Vorschulkinder 2/2

Autor: Christina Vonrüti – erschienen im magazin 03/16

Wie Kinder im Vorschulalter lernen, Gott zu vertrauen! Teil 2/2

Vorschulkinder sind Spieler

Kleine Kinder brauchen Raum und Zeit um zu spielen. Das Spiel ist nicht einfach eine Betäti- gung, sondern es ist notwendig für ihre Entwick- lung. Sie brauchen dafür eine Vielfalt von Aktivi- täten wie Rollenspiele und Bewegungsspiele. Die Biblischen Geschichten bieten viele Aktivitäten, die ein Kind dieses Alters nachspielen kann: Wir fischen zusammen mit Andreas und Petrus, kochen mit Martha und Maria, wir suchen Jesus zusammen mit Maria und Josef, usw. Darum überspringe die spielerischen Aktivitäten nicht, sondern integriere sie in die Biblische Lektion, während du erzählst.

Vorschulkinder sind neugierig

Kleine Kinder stellen viele Fragen, beobachten und lernen die ganzen Zeit. Selbst dann wenn wir meinen, sie seien abwesend. Sie lernen durch ihre Sinne. Sie nehmen das Gesagte wörtlich an. Darum verwende eine einfache Sprache, benut- ze klare Worte, die genau ausdrücken, was du meinst. Benutze verschiedenen Methoden und Materialien, um alle 5 Sinne anzuregen: unter- schiedliche visuelle Hilfsmittel, Bilder, Essen aus der biblischen Zeit, ein Parfum, das wie eines der Geschenke der Weisen riecht, Dinge zum Anfassen usw.

Vorschulkinder sind selbstzentriert

Die Welt von kleinen Kinder dreht sich um sich selbst und um ihre Bedürfnisse. In dem Alter fehlt das Gruppenempfinden noch. Darum vermeide den Wettbewerb. Baue dafür Aktivi- täten ein, die jedes für sich selber machen kann. Belohne die individuelle Anstrengung. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, sie allmählich auch das Teilen zu lehren.

Vorschulkinder reagieren auf deine Zuwendung

Kleine Kinder suchen deine Aufmerksamkeit, möchten dir gefallen. Sie möchten wahrgenom- men werden, sie brauchen Liebe und Geborgen- heit. Biete ihnen Sicherheit, indem du Elemente in der Stunde einbaust, die immer gleich bleiben: ein Anfangskreis, das gleiche Willkommenslied, ein immer ähnlicher Ablauf der Stunde. Bleibe dabei aber sensibel auf die Reaktion der Kinder und genug flexibel, bei Bedarf etwas spontan zu ändern.

Vorschulkinder glauben einfach

Kleine Kinder akzeptieren eifrig biblische Wahr- heiten und sind bereit sie zu glauben. Formuliere die biblischen Wahrheiten mit einfachen Worten und lehre sie anhand der Biblischen Lektion, eines Liedes oder eines einfachen Bibelverses. Kinder dieses Alters glauben ohne Vorbehalt alles, was du sagst. Ihre Aufnahmebereitschaft ist nicht selektiv, sie nehmen alles auf. Wenn wir an das Gleichnis Jesu vom Sämann denken (Matthäus 13,1-9.18-23) dann können wir sagen, dass Kleinkinder das Musterbeispiel für Aufnah- mebereitschaft sind – der gute Boden. Wenn sie schon die besten Voraussetzungen haben, um im Glauben zu wachsen und Frucht zu bringen, ist es doch unsere Verantwortung, das wahrzunehmen und sie zu lehren!

Es ist eine wichtige Aufgabe, eine grosse Ver- antwortung und ein Vorrecht, Kinder in dieser Altersstufe begleiten zu dürfen. Darum erzähle ihnen die Wahrheit – Gottes Wahrheit!