Die Puppen sind los!

Es ist immer wieder erstaunlich zu erleben, wie fasziniert Kinder auch heute noch vom Puppentheater sind. Eine tolle Möglichkeit, Kindern Geschichten aus der Bibel zu erzählen und mit ihrer heutigen Alltagswelt zu verknüpfen. Seit einigen Jahren treten wir mit unseren mobilen Bühnen bei verschiedensten Anlässen auf, z.B. bei Kirchenfesten, Gemeinde-Events, Familiengottesdiensten, Einsätzen in Parks oder auf Spielplätzen oder auch im Rahmen des Religionsunterrichtes. Wir können sowohl in Räumen mit einer Innen-Puppenbühne auftreten wie auch im Freien mit unserem Puppenanhänger.

Puppenbühne on tour

Gerne kommen wir zu Veranstaltungen in eure Kirche, Gemeinde, Kindergarten, Schule etc. um Programme für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren zu gestalten. Rund um das Puppentheaterstück bieten wir auch ein vielseitiges Angebot mit Spielen, Liedern und Basteln.

Kosten:

Ein Auftritt kostet EUR 100,– (Rahmenprogramm zzgl. EUR 50,–) und zusätzlich stellen wir die Fahrtkosten ab Lamprechtshausen in Rechnung (mit dem amtlichen Kilometergeld von EUR 0,42/km). Wir freuen uns schon auf deine Termin-Anfrage. Möchtest du, dass wir auch zu dir kommen? Dann schreib uns ein E-Mail oder ruf an: ta.maet-sdiknull@retaehtneppup  Tel: 0677 623 911 31 Mobile Puppenbühne im Einsatz

Die Theaterstücke im Überblick


Bartimäus

Für Kindergartenkinder von 3–5 Jahren
Dauer: ca. 15 Minuten

In der Rahmenhandlung treffen sich die Freunde Benni und Lisa. Benni langweilt sich und Lisa überredet ihn zu dem Spiel „Blinde Kuh“. Während des Spiels merkt Benni, wie doof es ist, nichts sehen zu können. Daraufhin wird die biblische Geschichte von Bartimäus erzählt.

Bartimäus ist schon von Geburt an blind. Er sitzt an der Straße und bettelt, als er hört, dass Jesus vorbeikommt. Bartimäus weiß, dass Jesus ihn gesund machen kann. Er ruft – trotz der Proteste der Leute um ihn herum – so lange nach Jesus, bis dieser ihn zu sich holt und gesund macht. Von nun an geht er mit Jesus mit.

Benni hat die Geschichte so gefallen, dass er sie gleich noch einmal hören möchte. Lisa tut ihm den Gefallen. Sie erzählt die Geschichte in Reimen noch einmal nach.

In dem Puppenstück wird deutlich, dass wir Jesus auch heute noch um Hilfe bitten können.


Du bist wertvoll

Für Kinder von 4–10 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten

In der Rahmenhandlung geht es um  Lisa, die sich zuhause unverstanden und unwichtig fühlt. Deshalb will sie von daheim weglaufen. Sie begegnet dabei ihrem Freund Benni, der ihr von Gott erzählt, welcher sie lieb hat, so wie sie ist und ihr Freund sein möchte. Daraufhin geht Lisa doch wieder nach Hause. Als sie ihrer Mutter beim Versorgen des kleinen Bruders hilft, merkt sie, dass sie durch ihr eigenes Verhalten etwas verändern kann und bekommt ein neues Selbstwertgefühl.

Im Zentrum steht die biblische Geschichte von der Kindersegnung. Als Jesus in einem Dorf predigt, versucht eine Mutter, mit ihren Kindern zu ihm zu gelangen, damit er die Kinder segnet. Die Jünger versuchen sie wegzuschicken, da Jesus Wichtigeres zu tun habe. Aber Jesus lässt die Kinder gerne zu sich kommen, umarmt und segnet sie.

Es wird deutlich, dass Gott Kinder ganz besonders wichtig sind und er sie liebt.


Keiner mag mich – oder doch?

Für Kinder von 4–10 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten

In der Rahmenhandlung geht es darum, dass Benni immer wieder irgendwelche doofen Sachen passieren und er deshalb von Mitschülern abgelehnt und ausgelacht wird. Selbst seine Freundin Lisa will nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Im Zentrum steht die biblische Geschichte von Josef, der von seinen Brüdern abgelehnt und als Sklave nach Ägypten verkauft wird. Trotz schlimmer Dinge, die ihm dort passieren, vertraut er auf Gott. Und mit Gottes Hilfe wird er letztendlich sogar zum Stellvertreter des Pharao und kann seine Familie und viele Menschen vor dem Hungertod bewahren.

In der Geschichte wird deutlich, dass Gott immer da ist, auch wenn es manchmal so aussieht, als wenn alles schiefläuft und keiner uns mag. Gott liebt uns, sorgt für uns und kann die schlimmsten Situationen noch zum Guten wenden.


Helfen ist cool

Für Kinder von 4–10 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten

In der Rahmenhandlung stehen Benni und Lisa vor der Frage, wie sie Mojo, einem Jungen aus ihrer Klasse helfen sollen, der von einem älteren Jungen gemobbt wird. Sie fürchten sich nämlich auch vor diesem. Was tun? Sie fragen Lisas Oma um Rat. Sie erzählt ihnen die Geschichte vom barmherzigen Samariter aus der Bibel und gibt den beiden Kindern auch einen Tipp, wie sie Mojo verteidigen können. Und tatsächlich: es klappt und sie gewinnen obendrein einen neuen Freund.

Im Zentrum steht die biblische Geschichte, die Jesus einem Schriftgelehrten erzählte: Ein Israelit wird auf einer einsamen Straße von Räubern überfallen und schwer verletzt. Hilflos liegt er auf der Straße. Zuerst kommt ein Priester vorbei, sieht ihn, geht dann aber einfach weiter. Anschließend kommt ein Levit und geht auch weiter, ohne dem Verletzten zu helfen. Erst ein Samariter, der die Straße entlanggeht, hilft dem Überfallenen.

In der Geschichte wird deutlich, dass Gott sich freut, wenn wir anderen helfen.


Kannst du mir vergeben?

Für Kinder von 4–10 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten

Das Thema „Vergebung“ spielt im Alltag der Kinder immer wieder eine wichtige Rolle. Entweder, wenn sie vor der Entscheidung stehen, jemandem zu vergeben, oder wenn sie selbst etwas angestellt haben und auf Vergebung hoffen.

So geht es in dieser Geschichte auch unserem Benni, der seiner Oma heimlich Geld weggenommen hat und es nun bereut. – Wird seine Oma ihm vergeben?

Im Zentrum steht die biblische Geschichte vom „Verlorenen Sohn“, die von dem liebevollen Vater erzählt, der seinem Sohn vergibt, obwohl dieser ihn so gemein behandelt hat.

Auch uns bietet Gott an, alles zu vergeben, wenn wir unsere Übertretungen bereuen und zu ihm zurückkehren. Er ist unser liebevoller Vater.


Esther – Mut lohnt sich

Für Kinder von 4–10 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten

In der Rahmenhandlung geht es darum, dass Mojo, ein Mitschüler von Benni und Lisa möglicherweise aus der Schule ausgeschlossen werden soll, weil er Ausländer ist. Eine Unterschriftensammlung soll dies bewirken. Die Drei fragen Lisas Oma um Rat. Diese erzählt ihnen die Geschichte von Esther.

Esther, eine Jüdin, wird unverhofft Königin von Persien. Ihr Onkel Mordechai arbeitet im Königspalast und kann zufällig einen Anschlag auf den König vereiteln. Zum Dank wird er öffentlich geehrt. Haman, der oberste Mann nach dem König, muss die Ehrung durchführen. Doch der hasst die Juden und sein Hass wird dadurch noch größer. Er plant, alle Juden zu vernichten und verfasst durch eine hinterhältige List ein offizielles Schreiben im Namen des Königs, das den Massenmord ankündigt. Mordechai informiert Esther, die bisher ihre Herkunft vor dem König noch geheim gehalten hatte. Nur sie kann durch ihren Einfluss diesem Ende noch entgegenwirken. Mit Gottes Hilfe gelingt ihr dies, Hamans Plan wird vereitelt und Esthers Volk gerettet.

Die biblische Geschichte macht den drei Freunden Mut, sich gegen die Unterschriftensammlung zu wehren und auf Mojos Seite zu stellen. Lisa soll zum Direktor gehen und ihn an seine Freundschaft zu ihrer Mutter erinnern, die auch Ausländerin ist. Mojo und Benni beten unterdessen für sie. Und tatsächlich darf Mojo daraufhin an der Schule bleiben.

In dem Puppenstück wird deutlich, dass Gott niemanden fallen lässt, der treu zu ihm steht.


Rut – kann ich dir vertrauen?

Für Kinder von 4–10 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten

In der Rahmenhandlung bricht Bennis Vater sein Versprechen, bei dessen Fußballspiel dabei zu sein. Benni ist schwer enttäuscht und hat Schwierigkeiten, seinem Vater weiterhin zu vertrauen. Er fragt seine Oma um Rat. Die erzählt ihm die Geschichte von Rut aus der Bibel.

Noomi flieht mit ihrer Familie vor der Hungersnot in ein fremdes Land. Nach vielen Jahren sterben ihr Mann und ihre beiden Söhne und so geht sie mit Rut, einer ihrer Schwiegertöchter nach ­Betlehem zurück. Wie können die beiden Frauen ohne Besitz, Geld und einen Mann, der sie versorgt, überleben? Rut, die Schwiegertochter vertraut in dieser Situation auf Gott. Dieser schickt ihnen Hilfe durch Boas, einen Verwandten von Noomi. Er versorgt die Frauen mit Getreide und verliebt sich in Rut. Am Ende heiraten Rut und Boas und bekommen einen Sohn.

Benni erkennt, dass sich Vertrauen auf Gott auszahlt. Er wird beim Fußballspiel doch nicht alleine sein, da Lisa, seine beste Freundin, ihn anfeuern wird.

In dem Puppenstück wird deutlich, dass Gott niemanden im Stich lässt, der ihm vertraut.


Mein bester Freund

Für Kinder von 4–10 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten

In der Rahmenhandlung geht es um die Freundschaft zwischen Benni und Lisa. Die beiden bekommen Streit, als Benni sich weigert, Lisa etwas von seiner Schokolade abzugeben. Lisa ist sauer und kündigt ihm die Freundschaft auf. Benni sieht seinen Fehler ein, entschuldigt sich und beide vertragen sich wieder.

Im Zentrum steht die biblische Geschichte von der Freundschaft zwischen David und Jonathan. Jonathan, der Sohn von König Saul, und David, der von Saul verfolgt wird, sind beste Freunde. Ihre Freundschaft wird aber durch den Konflikt zwischen Saul und David immer wieder auf eine harte Probe gestellt. Trotz allem halten sie fest zueinander.

Es wird deutlich, was Freundschaft bedeutet und dass Gott unser bester Freund sein möchte.


Das Friedensangebot

Für Kinder von 4–10 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten

Streit und sich wieder versöhnen, „Frieden schließen“, ist ein fast alltägliches Thema für die Kinder.

In der Rahmenhandlung steht Lisa vor der Frage, wie sie damit umgehen soll, dass eine Mitschülerin in ihrer Klasse über sie gelästert hat. Am liebsten würde sie dieser Mitschülerin gehörig die Meinung sagen! Sie spricht mit Benni darüber, was sie tun soll. Am Ende versöhnen sich Lisa und ihre Mitschülerin wieder.

Im Zentrum steht bei diesem Stück ausnahmsweise keine biblische Geschichte, sondern eine Erzählung von einem Sheriff im Wilden Westen, der Frieden mit einem Indianerhäuptling schließen möchte. Obwohl beide in den kriegerischen Auseinandersetzungen Familienmitglieder verloren haben, reichen sie sich nach einer „Vertrauensprobe“ die Hände.

Gott liebt uns Menschen und möchte, dass wir untereinander Frieden halten.


Weihnachten im Schuhkarton

Für Kinder von 4–10 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten

In der Rahmenhandlung wollen Benni und Lisa einen Schuhkarton mit Geschenken für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ packen. Sie überlegen, was sie da alles reintun sollen. Worüber freuen sich die Waisenkinder in Afrika, was können sie brauchen? Warum schenken wir anderen überhaupt etwas zu Weihnachten?

Im Zentrum steht die biblische Geschichte rund um die Geburt Jesu: die Herbergssuche und der Besuch der Hirten.

Es wird deutlich, dass Weihnachten das Fest der Geburt Jesu Christi, Gottes Sohn, ist und dass das Gottes wunderbares Geschenk für uns ist.


Mojo und das Krippenspiel

Für Kinder von 4–10 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten

In der Rahmenhandlung bereiten sich die Kinder Lisa, Benni und Mojo auf ein Krippenspiel in der Schule vor. Mojo, ein Flüchtlingskind, das neu in der Klasse ist, kennt kein Weihnachten und versteht das Krippenspiel nicht. Die Oma von Lisa erzählt ihnen deshalb die Weihnachtsgeschichte.

Im Zentrum steht die biblische Geschichte von Weihnachten: Der Engel bei den Hirten auf dem Feld, der Besuch der Hirten im Stall und der Besuch der drei Weisen aus dem Morgenland.


Weihnachten – alles Geschenke oder was?

Für Kinder von 4–10 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten

In der Rahmenhandlung fragt sich die kleine Lisa in der Vorweihnachtszeit, worum es an Weihnachten eigentlich geht. Sie begegnet verschiedenen Menschen, die alle im „Weihnachts-Vorbereitungs-Stress“ sind (backen, kochen, Geschenke einkaufen oder Wunschliste schreiben …) sowie einem „falschen“ Weihnachtsmann. Die einen haben keine Zeit, mit ihr zu reden, die anderen scheinen sich nur für sich selbst zu interessieren. Da geht sie mit ihrem Freund Benni zu ihren Großeltern, damit diese ihnen die echte Weihnachtsgeschichte erzählen.

Im Zentrum steht die biblische Geschichte rund um die Geburt Jesu: die Herbergssuche und der Besuch der Hirten.

Es wird deutlich, dass Weihnachten eigentlich das Fest der Geburt Jesu Christi, dem Sohn Gottes, ist – Gottes wunderbares Geschenk für uns!